Smiley für Mama oder eine katastrophale Kettenreaktion

Smiley für MamaEigentlich begann die Geschichte ja ganz harmlos und eigentlich würde man als gesettelter Erwachsener auch nur mit einem Schmunzeln oder breiten Grinsen darauf reagieren – wenn man noch über ein entsprechendes Nervenkostüm und einen entspannten finanziellen Background verfügt. Denn eigentlich war die Sache ja gut gemeint. Eigentlich. Nur wie das eben mit manchen Dingen so ist, die zwar so gemeint sind, sich dann aber völlig anders entwickeln: Ich schmunzelte nicht, sondern explodierte (verbal) erst einmal und dann noch einmal.

DSC02949Aber immer schön der Reihe nach: Das schöne neue Dach von CASA-CARLA ist endlich fertig, gekrönt allerdings von einem BLECH-Kamin. Dies freute mich optisch nicht wirklich auf einem alten Weinviertler Bauernhaus. Aber sowas passiert – es kann vorkommen, wenn alles sehr schnell gehen muss und die gegenseitigen Sprachkenntnisse ein wenig zu wünschen übrig lassen. Gut, um den Industriecharakter ein wenig zu mindern, bin ich eher bereit, in Richtung kindlicher Kunst zu schreiten und verdonnere unser „Küken“ vom Bau der Firma ADO, Krystian, dazu, sich samt dem Blechkünstler und „meinem“ Polier namentlich mit Jahreszahl bunt auf diesem Kamin zu verewigen. Krystians künstlerische Freiheit ergießt sich in drei Smileys in rot, gelb und blau am Kaminsims.

DSC02963Diesem Vorbild nacheifernd, beschließen meine beiden Kids für die etwas mehr als gestresste Mama doch auch ein Smiley zu entwerfen. UND was bietet sich auf einer Baustelle dazu am besten an: Natürlich PU-Schaum – das moderne Allheilmittel für Alles und Nichts.

Unerfahren wie die Zwei im Umgang mit dem neumodischen Baukleber aber waren, entwickelte sich daraus eine slapstick-reife Kettenreaktion: Zur Probe wurden alle möglichen und unmöglichen Stellen einmal mit dem Zeug besprüht. Wie kleine Eiterbeulen quollen sie mir aus allen möglichen Blickwinkeln entgegen, als ich nach Stunden der Altkabel-Reinigung des Dachbodens, völlig verdreckt wieder  ins Erdgeschoß kam. Im Hof grinste mich bereits ein PU-Smiley von einem Karton an. Die Wiese rundherum war auch nicht verschont geblieben. Mir schwante Böses.

DSC02943Ein Blick durch das Badezimmerfenster und ich fing langsam an, wie ein Druckkochtopf aus dem Überdruckventil zu pfeifen. Schimpfen trifft es eher. Die sowieso eher klein dimensionierten Abflussrohre erfuhren also mittels PU-Schaumkleber eine weitere Querschnittsminderung. Denn die Hände der Kids waren über und über mit Kleber verziert, ebenso wie die Kleidung. Mann, war ich sauer. Manövrierte die Beiden samt einem Kübel nach draußen und „schoß“ eine Bürste hinterher.

Ich kriegte mich wieder ein und beschloß, am Besten wäre es, wir essen jetzt einfach ein Eis und beruhigten unsere Nerven. Funktionierte für den Moment auch ganz gut. Ein weiteres Mal verlangte der Dachboden nach mir, um für die Firma Lüftung Schmid „Lufti“ alles startklar zu machen. Wollten sie doch am nächsten Tag beginnen, die in die Jahre gekommene Lüftungsanlage wieder auf Vordermann zu bringen.

Es dauert nicht lange und es ereilte mich der Hilferuf eines der Kids. Voller Sorge stürzte ich die Leiter runter, um dem nächsten Tobsuchtsanfall zu erliegen. Bei der Hände-Reinigungsaktion im Waschbecken musste bereits Kleber in die Armatur gelangt sein. Weshalb der Wasserhahn rann. Zur Verteidigung der Kids möchte ich sagen, dass 29 – 30° Deutsche Wasserhärte dem Designer-Wasserhahn bereits von Beginn an schwer zugesetzt hatte, da in Kombination mit einer Marmorplatte dem Kalk dort nicht beizukommen war. Auf jeden Fall bemerkte eines der Kids den leicht rinnenden Wasserhahn und versuchte ihn zu schließen. Was nicht gelang. UND bist du nicht willig, dann eben mit Gewalt: AB war der zarte Designergriff.

DSC02942Nun ließ sich der Hahn erst recht nicht mehr schließen. In meiner Hektik dachte ich zuerst nur an den Hauptwasserhahn. Der ist aber so verbaut, dass ich ohne eine Bohrmaschine gar nicht ran komme. War in dem Fall aber ein Glück, weil überhaupt nicht notwendig. Nach einem Blick unters Waschbecken ging dann auch mir technischem Nackerpatzerl auf, dass der Wasserhahn ja auch hier „solo“ abzustellen ist. Und voilà STILLE.

DSC02962Inzwischen prangt wieder ein hunds-ordinärer ABER funktionstüchtiger neuer Wasserhahn im Designerbad. Oh, welch Freude.

Und das alles, damit Mama auch wieder mal lacht.

Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.