Was der Mut zum Kämpfen bewirkte

Hallo Leute!

Das war schon ein merkwürdiges Gefühl, als ich mich am 29. September 2014 selbst als „Hauptdarstellerin“ in einer TV-Serie, – natürlich zum Thema Bau-Pfusch -, sah und so den Blick von außen auf unser Zuhause erhielt.

Welche Blicke die Kamera ingesamt eingefangen hatte ….. Die Wahrnehmung des Spezialisten, dass die Eingangstür unseres Hauses CASA CARLA auf Anhieb nicht sofort gefunden wird 😉 ….. Der Fokus auf das desolate Hausdach und den „Salon“, wie Michael von der Firma ADO den lehmverputzten Raum nennt, reduzierte das gesamte Trümmerfeld natürlich auf ein fernseh-taugliches Format ……

Alle weiteren Baustellen in unserem Haus hatten aufgrund der begrenzten TV-Zeit verständlicher Weise keinen Platz.  Denn CASA CARLA könnte allein mehrere TV-Folgen füllen ;-). Inzwischen bin ich, sind wir auch um viele Erkenntnisse reicher als zum Drehtermin. Insgesamt hat CASA CARLA durch die grossartige TV-Unterstützung eine neues Dach erhalten – danke! Die Experten-Einschätzung, dass unser „Salon“ kein dringendes Feuchtigkeitsporblem hat,  stimmt allerdings so leider doch nicht.

Weshalb meine Tränen doch ihre Berechtigung hatten und haben (und ich schreibe mir mit diesem Blog genauso meine Erschöpfung von der Seele): Die komplette Westfront unseres Hauses – gut 40 Meter – ist NICHT durchgeschnitten. Und das, obwohl seit 1992 alle Räume ausgekoffert und die Böden isoliert wurden. Nun kriecht die Feuchtigkeit sämtliche Zwischenwände und die gesamte Westseite hoch.

Nur ein sehr kleiner Teil der Wände zum Hof hin ist horizontal isoliert worden. Aber selbst hier ist mangelhaft gearbeitet und teilweise falsch umgesetzt worden. Nun ist guter Rat echt teuer!

Westfront Speis

Westfront Speis

An die Westfront kommt man in vielen Bereichen nicht mehr ran, ohne nicht wieder völlig von vorne anzufangen. Am meisten leid ist mir um das neue Bad und die Speis mit Eichenparkett und natürlich den „Salon“. In Bad und Speis  bildete sich nach nicht einmal einem halben Jahr, nachdem der Boden isoliert wurde, bereits wieder Schimmel auf den neuen Wänden.

Dieser Bereich ist nun schon das dritte Mal mit einem Wasserschaden konfrontiert – eigentlich unglaublich:

  1. Verkalkter, schief montierter Siphon lässt über Jahre mindestens  1 Liter Wasser pro Tag (!) in den Boden tropfen. Repariert 10/2013.
  2. Ausgeschlagene Lager der Waschmaschine lassen diese undicht werden. Weil die Transportsicherung nicht entfernt worden war (!). Austausch im Frühsommer 2014.
  3. Und jetzt (10/2014), nachdem endlich sachverständige Profis die Baustelle gesichtet hatten, stellt sich heraus, dass die Horizontalisolierung der Zwischenwände und der Westseite fehlen.
    Bad - Schimmelbildung - rinnende Waschmaschine, kaputte Lüftung Büro - feucht, Schimmel, fehlerhaft saniertWollte ich die Speisekammer mit einer Schiebetür schließen, wie es geplant war, damit sich der Haushalt endlich pflegeleichter gestaltet, wäre das Feuchtigkeitsproblem überhaupt nicht mehr in den Griff zu kriegen.

Der Schimmelbefall ist überhaupt nur deshalb nicht gesundheitsgefährdend, weil seit Oktober 2013 die Kontrollierte Be- und Entlüftung von mir wieder reaktiviert (Reparatur der Ventilatoren) wurde. Mit 13. Oktober 2014 wird genau diese Anlage von der Firma Lüftung Schmid in Rohrendorf bei Krems von Grund auf saniert und um die nötigen Ergänzungen (Speis…) erweitert. Zu 100% gesponsert von Lufti. Dafür darf ich mich vor allem im Namen meiner Kinder, die mit obstruktiver Bronchitis in unser Haus kamen, zutiefst bedanken. Denn ohne diese kontrollierte Be- und Entlüftung ist eine Gesundheitsgefährdung auf Grund der falschen Sanierung nicht mehr auszuschließen.

Please like & share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.