KEINE Rettung für unser Zuhause „Casa Carla“: Der Gerichtsbeschluss verhöhnt uns und verstößt gegen Grundrechte

Mein natürliches Empfinden unser Daheim behalten zu dürfen, nach der Scheidung/Aufteilungsverfahren – bei dem hinterlassenen Trümmerfeld – kann nur richtig sein, wenn Richter und Gutachter sogar Betrug decken – damit wir es verlieren:

CASA CARLA ist/war das Zuhause meiner zwei Pflegekinder von 2005 bis 2018. Und es ist das über 13! Jahre kaputtsanierte „Lebensprojekt“ vom Architekten (Exmann). Ab 2014 – nach seinem Auszug – haben MEINE Investitionen (rund € 60,000,-), weil Gefahr in Verzug bestand, es zu einem sicheren Heim gemacht.

2017 zerstört der Willkür-Beschluss von Familienrichter Dr. Peter Huber, BG Korneuburg unsere Zukunft. Geradezu verhöhnend – soll der Architekt sein „Lebensprojekt“ vollenden – durch meine Enteignung: Dank juristischer Tricks, Prozessbetrug verlieren wir alles: Mich erwarten Privatkonkurse – mehrfach (ist möglich), verliere mein Obdach – trotz Gesamtschaden von € 350.000,- durch den Ex (Architekt).

Die Kinder werden wieder entwurzelt, verlieren ein 2. Mal ihr Zuhause – wieder per richterlichem Beschluss und sollen dabei den Glauben an den Rechtsstaat nicht verlieren?

Das Verfahren wurde in der 1. Instanz bereits massiv manipuliert – durch die 2. Instanz – trotz nachgewiesenem BETRUG noch im Rekurs „DURCHGEWUNKEN“ mit 7.9.2017 – zu 100%.

Bei  richterlicher Aufteilung KANN nach Billigkeit entschieden werden, damit eine Partei „wohlbestehen kann“ – danach. Und der § der Guten Sitten gilt auch für Eheleute: Eine finanzielle Vernichtung des Partners unter dem Deckmantel des Eheringes daher ein Verstoß gegen die Grundrechte. Doch genau dies sieht der Beschluss für mich vor – bis ans Lebensende.

Ohne öffentliche Meinung hat das Gericht keinen Gebrauch von diesen Möglichkeiten gemacht, denn dafür hatte Richter Dr. Huber bereits gesorgt: Protokolle gefälscht, Beweismittel unterdrückt.. 

Wir hätten massives öffentliches Aufbegehren benötigt, wie die vielen anderen „Einzelfälle“, die ich im Laufe der letzten Jahre kennen lernen durfte, Justizopfer, die von der Öffentlichkeit  totgeschwiegen werden. Denn was man nicht weiß, das wird schon nicht passieren. Und  Unrecht das zu Recht wird! passiert nur den anderen! Wirklich? Teilt diese Seite, wenn Ihr nicht an einen „Einzelfall“ glaubt!

Denn unsere Erfahrungen zeigen: Diese Willkür kann jedem passieren – OHNE & MIT teuren Anwalt, wenn dieser „auf dem Schoß“ des Richters sitzt.

Mit 17.7.2018 wurde per OGH-Beschluss nun UNRECHT zu RECHT – Ein Armutszeugnis für einen Rechtsstaat, da Betrug belohnt und hoher  persönlicher und finanzieller Einsatz bestraft wird.

Weil Verantwortungsbewusstsein von der Justiz über 3! Instanzen verhöhnt wird und Verantwortungslosigkeit unterstützt und gefördert wird, indem sogar BETRUG gedeckt wird. Aber mit FRAU kann man ja ruhig so verfahren, welche Lobby hilft schon? Frauenministerium? Ha,ha,ha

Unschuldige Kinder vom liebevollen Pflegevater und treusorgenden Ehemann werden ihres Zuhauses beraubt – das mangelt nicht an Zynismus. Warum? Weil die Kinder für diesen Akademiker und die beteiligten Juristen „Dinge“ sind, deren Emotionen mit Füßen getreten werden dürfen – weil ja NUR Pflegekinder, nur schwer traumatisiert, wie fast alle Pflegekinder – die besonderen Schutz verdient hätten.

Aber laut Scheidungsurteil – in dem ich zur Furie gemacht wurde – liebevoller Pflegevater! Deswegen leiden diese Kinder auch seit 5 Jahren unter Existenzängsten, anstatt heilen zu dürfen, weil so liebevoll!

Die Website „Casa Carla“ dokumentiert den Kampf um die Rettung des Hauses selbst von 2014-2016. Uns drohte buchstäblich „das Dach auf den Kopf zu fallen“. Weil der 50% Miteigentümer sein  „Lebensprojekt“ mit Auszug am 13.10.2013 dem Verfall Preis gab.

Die Verwahrlosung ist augenscheinlich. Als technischer Laie brauchte ich 2 Jahre um das Gesamtausmaß der Schäden zu erfassen: Der Blog Behübscht nicht saniert  dokumentiert meine GRUNDsanierungen wegen GEFAHR IN VERZUG. Sowie Maßnahmen die nötig waren, damit endlich Lebensqualität für die Kinder und mich einkehrte. 

Und die Seite dokumentiert meinen Willen, mich nicht klein kriegen zu lassen, von einem Architekten (Ex), der das System manipuliert, benutzt, selbst vor Betrug, Prozessbetrug nicht zurückschreckt und sein Netzwerk einsetzt um die hinterlassenen Schäden zu vertuschen und dafür von der Justiz, uns verhöhnend, belohnt wird:

Pfusch am Bau war vor Ort, 2014 – den Oberarm-breiten Spalt in der kippenden Mauer, die gefährdende Elektrik – mit Eigenleben…. – waren nicht Teil des Beitrages – dafür ein grinsender Rechtsanwalt mit der Aussage: „IN der Ehe KEINE Haftung für Architekt für Schäden“…. Die Herren Nussbaum (Baumeister) und Schuller (Architekt) kennen sich – weshalb die Mängelliste nicht bei mir landete, aber beim Herrn Architekten (Exmann).

G. Nussbaum bezeichnet die Aussagen aus einem fundiertem Gutachten, dass die nassen Wände als Gefahr für die Gesundheit erkennt – als falsch, auf Basis seiner werbewirksamen Mauer-Bohrung – die Null Aussagekraft hat – in Bezug auf die Gesundheitsgefährdung…

Der gerichtliche Gutachter (Liegenschaftsbewerter – OHNE ausreichendes Zertifikat für Schadensbewertung!) wertet das Haus praktisch auf NULL ab – trotzdem will er KEINE Planungsfehler, hinterlassene Schäden erkennen. Der von mir beauftragte gerichtlich zertifizierte Bausachverständige für Althaussanierung – wird vom Gericht als Zeuge abgelehnt…

Warum kämpfe ich so? Für meine Kinder: Mit CASA CARLA kann ich noch lange für sie da sein – weit über die 18 Jahre hinaus. Meine Familie, Pflegekinder – denen man die Zukunft, ohne ihr Zuhause unnötig sehr schwer macht. Der Familienrichter reduziert die Aufteilung auf Wertsicherung. Die Konstanz einer Bindung, Verwurzelung in Unterparschenbrunn, in der Gemeinde Sierndorf in NÖ, für bereits einmal entwurzelte Kinder ist ihm nicht EIN Wort wert.

Das wir überhaupt solange Durchhalten konnten war nur mit Hilfe von Menschen möglich, die an uns glaubten. Weshalb unseren UnterstützerInnen besonderer Dank gebührt. Menschen, wie Du und ich, Medien, Firmen, Sponsoren – OHNE EUCH hätten wir längst aufgeben müssen.

Lasst dieses Engagement nicht umsonst gewesen sein! Teilt diese Seite, tragt dieses Unrecht in die Öffentlichkeit!

Medienberichte und lokale Unterstützung

2016-05-31 – Die Grünen Bezirk Korneuburg – Wer selbst die Familie unterstützen will

2016-04-16 – Die Grünen Sierndorf – Wer selbst die Familie unterstützen will

2015-11-21 – NÖN – Bleiben nur Schulden

2014-06-04 – NÖN – Alleinerzieherin

2014-06-04 – NÖN – Uhr tickt für Casa Carla.at

2013-01-29 – NÖN – Vor Kältetod gerettet

2013-01-29 – NÖN – Schifahrerin aus eisiger Kälte geborgen – Dank Janine

Beiträge über „CASA CARLA“ von Carola Rabl

2017-08-15 – VIDEO – Lieber Herr Justizminister Brandstätter

Im Blog-Archiv finden sich ALLE Beiträge chronologisch.

Die fb-Gruppe Rettet die Familie Casa-Carla postet die neuesten Ereignisse – Werde Teil dieser Gruppe.

Auf fb-teile und poste ich Aktuelles

Auf Carla für Gerechtigkeit (tumbr) gibt es ein Tagebuch in Bildern, wie wir gegen den gnadenlosen Ex und einen allmächtigen Richter voller Willkür verzweifelt um unser Zuhause und unsere Zukunft ringen.

Ich leihe mir einen aktuellen Slogan „Denk Mut zum Glück!“ (©uniqa)

Lichte III

CASA CARLA – unser einziges Zuhause – wird aktuell zum Symbol für alle, die bereit sind, mutig auch ungewöhnliche Wege zu beschreiten, um Gerechtigkeit zu erfahren. Damit neben den Scheidungswaisen nicht auch die Immobilienwaisen „zum Discount“ immer mehr werden. Meistens auf Kosten von Menschen, deren Leben schon genug aus den Fugen geraten ist.

Carola Rabl

Alleinerziehende Pflegemutter, Vollzeit-Berufstätig, Website-Betreiberin, um ihr Zuhause „Casa Carla“ für sich und ihre Kids kämpfend.